USA: „Wir wollen nicht, dass die Hilfe für Russland weiter steigt“

Nach dem Besuch des nordkoreanischen Außenministers Choe Son-Hui auf Einladung des russischen Außenministers Sergej Lawrow in Russland äußerten die USA Warnerklärungen gegenüber Pjöngjang. Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums (Pentagon), Brigadegeneral Patrick Ryder, erklärte auf einer Pressekonferenz, dass die Beziehungen zwischen Nordkorea und Russland „offen“ seien und sagte: „Wir wollen nicht, dass die an Russland bereitgestellte Hilfe für den Einsatz in der Ukraine weitergeführt wird.“ Zunahme.”

Auf eine Frage zu Nordkoreas jüngstem Hyperschall-Mittelstreckenraketentest antwortete Ryder und forderte Pjöngjang auf, „destabilisierende“ Aktivitäten zu vermeiden. „Wenn es um destabilisierende Aktivitäten geht, werden wir Nordkorea weiterhin auffordern, solche Aktivitäten zu unterlassen“, sagte Ryder und fügte hinzu: „Wir werden uns weiterhin eng mit unseren Verbündeten in der Region beraten, um Frieden und Sicherheit zu wahren.“

DIPLOMATIE-ANRUF AUS DEN USA NACH NORDKOREA

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Matthew Miller, bekräftigte seine Forderung nach einem Dialog mit Nordkorea auf einer Pressekonferenz, die er getrennt von Ryder abhielt. „Wir fordern Nordkorea auf, von weiteren provokativen, destabilisierenden Aktionen und Äußerungen Abstand zu nehmen und zur Diplomatie zurückzukehren“, sagte Miller und fügte hinzu: „Wir laden Nordkorea zu konkreten Gesprächen ein, insbesondere über den Umgang mit militärischen Risiken und die Festlegung von Wegen, um dauerhafte Ziele zu erreichen.“ Frieden auf der koreanischen Halbinsel.“ sprach. Miller betonte, Washington habe keine „feindliche Absicht“ gegenüber Pjöngjang.

MILLER: „RUSSLAND VERLETZT DIE UN-RESOLUTIONEN, DIE ES UNTERSTÜTZT HAT“

Mit Bezug auf den Besuch des nordkoreanischen Außenministers Choe Son-Hui in Russland machte Miller auf die Waffentransfers zwischen Pjöngjang und Moskau aufmerksam, die Washington als Verstoß gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats kritisierte. Miller sagte: „Wir haben gesehen, dass Russland Nordkorea Waffen geliefert hat, und Nordkorea hat Russland Waffen geliefert. Wir haben gesehen, dass Russland Maßnahmen ergriffen hat, die gegen viele von ihm unterstützte Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verstoßen haben.“

Er besuchte Russland auf Einladung

Der nordkoreanische Außenminister Choe Son-Hui besuchte Russland auf Einladung des russischen Außenministers Sergej Lawrow, und es wurde der Öffentlichkeit berichtet, dass Choe sich auch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin traf. Der Besuch wurde als Indikator für eine zunehmende Verteidigungskooperation zwischen Nordkorea und Russland gewertet.

Bir yanıt yazın

E-posta adresiniz yayınlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir